• Landingpage

Stellenausschreibung SozialbetreuerIn in der Wohnberatung

Sozialberatung Ute Bock

Der Verein Ute Bock sucht 1 ausgebildete SozialbetreuerIn/SozialberaterIn in der Wohnbetreuung (betreutes Wohnen)

Anforderungsprofil

  • Abgeschlossene psychosoziale Ausbildung, vorzugsweise FH für Soziale Arbeit, Diplomierte/r SozialarbeiterIn oder Sozialpädagogik
  • Kenntnisse im Asyl- und Fremdenrecht
  • Kenntnisse der psychosozialen Versorgungsstruktur in Wien
  • Einschlägige, praxiserfahrene Beratungs- und Betreuungskompetenz
  • Hohe soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenz, Einfühlungsvermögen
  • Sprachkenntnisse: Mehrsprachigkeit: Deutsch und Englisch Mindestanforderung, Russisch und Französisch von Vorteil
  • gute organisatorische Fähigkeiten, zielorientierte, klientInnenenzentrierte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Stressresistenz

Aufgabenbereiche

  • Arbeit mit AsylwerberInnen und Asylberechtigten
  • psychosoziale Beratung/Betreuung in den Bereichen Asyl- und Fremdenrecht, Arbeitsmarkt, Wohnen, Gesundheit, Integrationsfragen
  • aufsuchende Wohnbetreuung im gesamten Wiener Stadtgebiet
  • Vernetzungsarbeit
  • edv-basierte Dokumentation


Dienstort: 1100 Wien, Zohmanngasse 28

Anstellungsbeginn: ab Mai 2017

Arbeitszeit: 38 Wochenstunden

Entlohnung nach Qualifikation und Berufserfahrung, zumindest € 2.248,60 (38h)

Schriftliche Bewerbungen (Lebenslauf & Motivationsschreiben) bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und cc an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Integrationsgesetzesnovelle: bis zu 1.000€ Strafe fürs Schummeln, Vermischung von Sprach- und Werteschulung und Monopolisierung durch den ÖIF

Flüchtlinge konzentriert beim Deutsch-Unterricht

Das aktuelle Integrationsgesetzt schlägt überzogene Strafen für jene vor, die beim Deutsch- und Wertetest mogeln; es vermischt Spracherwerb und Werteschulung und verhilft dem ÖIF zum Monopol, was die Ausbildung von Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten anbelangt. Eine umfassende Änderung des Vorschlages ist in unseren Augen unerlässlich.

 

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres arbeitet gerade an einem aktuellen Integrationsgesetz. Ambitioniertes Ziel ist die rasche und gelungene Integration von subsidiär Schutzberechtigten und Asylberechtigten, durch verbindliche Deutsch- und Wertekurse. Der aktuelle Gesetzesentwurf ist in zahlreichen Punkten unvernünftig und schlicht nicht zu Ende gedacht. 

Es darf zu keiner Monopolstellung des ÖIF bei der Bildung von Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten kommen
Ein Großteil jener Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten, die das fünfzehnte Lebensjahr vollendet haben, soll sich durch Unterzeichnung eines Integrationsantrages zur Teilnahme an Deutsch- und Wertekursen verpflichten.

Unser Statement zur aktuellen Kriminalitätsstatistik

 

Nachdem am Montag, dem 07 März vom Bundesministerium für Inneres die aktuelle “verschärfte” Kriminalitätsstatistik veröffentlicht wurde, hat sich Ariane Baron (Presse, Verein Ute Bock) die Zahlen genauer angesehen und eine wichtige Klarstellung vorgenommen. Ihre deutliche Interpretation der Zahlen zeigt, wie Angst und Verunsicherung geschürt werden.

“Anstatt (...) Menschen Perspektive und eine Chance zu geben, drängt man sie weiter in die Kriminalität: Nachdem letzte Woche das neue Fremdenrechtspaket vorgestellt wurde, bleibt Asylwerbern mit negativem Bescheid bald nur mehr die Wahl zwischen der „freiwilligen“ Ausreise und Obdachlosigkeit, durch Streichung der Grundversorgung, Strafzahlungen von bis zu 15.000€ oder dem Absitzen einer Ersatzfreiheitsstrafe.”

 

DeutschlehrerInnen gesucht

Derzeit bieten unsere ehrenamtlichen Deutschlehrerinnen, mit Intensivkursen und zusätzlichen Nachhilfe-Einheiten, alles auf, um unsere Prüflinge auf die ÖSD-Prüfungen vorzubereiten! Da jedoch immer mehr Asylwerber Deutschkurse benötigen, steigt auch unser Bedarf an freiwilligen Deutschlehrerinnen. Wir suchen daher engagierte LehrerInnen, StudentInnen und pensionierte Bildungsmenschen, die mindestens vier Stunden pro Woche für mindestens zwei Monate einen Deutschkurs bei uns leiten können. Wenn ihr Interesse habt, meldet euch bitte einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Newsletter abonnieren

Obdach. Beratung. Bildung.

Flüchtlingsprojekt Ute Bock

Zohmanngasse 28
1100 Wien, AT

info@fraubock.at
01/929 24 24 - 24

 

Damit Flüchtlinge eine Chance haben!

IBAN: AT62 5700 0520 1101 7499
BIC: HYPTAT22